Kinesio-Taping Therapie

Die ganzheitliche Betrachtungsweise des menschlichen Körpers
mit seinen vielfältigen Vernetzungen über Strukturen, wie z.B.
der Haut, den Faszien, den Muskeln, den Meridianen, bilden
die therapeutische Grundlage der Kinesio-Taping Therapie.
Anatomische Kenntnisse, sowie ein eingehender Sicht- und
Funktionsbefund mittels Screening und Muskeltests sind
unentbehrlich, um die Problematik im Körper vollständig zu
erfassen. Zentrale Anlagen, wie z.B. im Brust- und Bauchbereich,
führen bereits zu allgemeinen Verbesserungen des Körpers
(Bodyconditioning) und sind Grundlage von autoreparativen
Prozessen. Lokale Anlagetechniken im Bereich der gestörten
Strukturen schließen sich an. Eine erneute Durchführung der
Tests muss die Richtigkeit der Anlage bestätigen.

 

Anwendungsbereiche (Beispiele)

Schmerz, Bewegungseinschränkungen, Arthrose,
Sportverletzungen, Kopfschmerz, muskulärer Hartspann,
Bandscheibenprobleme, Ischialgien, Lymphödeme, Epicondylitis,
Thoracis-Outlet-Syndrom, ISG-Probleme, Gelenkdistorsionen,
Lähmungen, Polyneuropathie, Migräne, Harninkontinenz,
Unterstützung der Laktation, Schwangerschaft und Menstruations-
beschwerden sowie weitere Indikationen.